1Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen § 15 (BSPrüfVO)
geändert 05.03.2017
Welche Bestimmungen gelten gemäß § 15 Prüfungsverordnung berufsbildene Schulen für die Beurteilung von schriftlichen Prüfungsarbeiten?Lösung
Jede schriftliche Arbeit wird von der Lehrkraft benotet, die im Schulhalbjahr die Klasse unterrichtet hat.
Jede schriftliche Arbeit wird von einer anderen fachkundigen Lehrkraft ein weiteres Mal durchgesehen und benotet. 
Wird eine Arbeit mit "mangelhaft" oder "ungenügend" benotet, hat eine weitere fachkundige Lehrkraft die Arbeit zu bewerten.
Stimmen die Benotungen (nach Zweitkorrektur) nicht überein, entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter. 
Stimmen die Benotungen (nach Zweitkorrektur) nicht überein, entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter unter Heranziehung einer weiteren fachkundigen Lehrkraft.
2Schulgesetz § 24 Abs. 4 Ein junger Mann (19 Jahre alt) beginnt die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker. Der Ausbildungsbetrieb befindet sich in Bad Oldesloe (Kreis Stormarn). Der Auszubildende wohnt in Lübeck und möchte aus verkehrstechnischen Gründen die Fachklasse in Lübeck besuchen. Kreuzen Sie die richtige(n) Aussage(n) an!Lösung
Die Eltern des Auszubildenden müssen bei der zuständigen Berufsschule in Lübeck einen Antrag auf Beschulung stellen. 
Der Auszubildende ist grundsätzlich in dem Kreis bzw. der kreisfreien Stadt berufsschulpflichtig, in dessen bzw. deren Gebiet seine Ausbildungsstätte liegt.
Für den Auszubildenden besteht gemäß Schulgesetz freie Schulwahl, so dass er selbst den Beschulungsort bestimmen kann. 
Der Auszubildende kann mit Zustimmung seines Ausbildungsbetriebes die gewünschte Schule in Lübeck besuchen, sofern diese über einen freien Schulplatz in der entsprechenden Fachklasse verfügt.
Eine Beschulung an einer anderen als der zuständigen Berufsschule ist grundsätzlich nicht möglich. 
3 Berufsschulverordnung § 7 Abs. 1 und 2
geändert 03.10.2016
Ein junger Mann verlässt mit 16 Jahren die Gemeinschaftsschule ohne Abschluss. Sein Ziel ist es, einen dem Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss gleichwertigen Schulabschluss zu erwerben. Wo bzw. wie kann er diesen Abschluss erreichen?Lösung
In der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH), wenn an dem Unterricht zum Erwerb des ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses gemäß Stundentafel teilgenommen wurde und in den Fächern und Lernbereichen dieses Unterrichts die nach § 7 (2) BSVO rechtlich notwendigen Endnoten erzielt wurden.
In der einjährigen Berufsfachschule 
In einer berufsvorbereitenden Maßnahme, wenn an dem Unterricht zum Erwerb des ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses gemäß Stundentafel teilgenommen wurde und in den Fächern und Lernbereichen dieses Unterrichts die nach § 7 (2) BSVO rechtlich notwendigen Endnoten erzielt wurden.
Mit dem Berufsschulabschlusszeugnis nach einer betrieblichen Ausbildung
Im Berufsgrundbildungsjahr mit Ausbildungszusage
4 Schulgesetz § 23 und Berufsschulverordnung § 1+2
geändert 03.10.2016
Ein Schüler beginnt mit gerade 16 Jahren eine Ausbildung als Verkäufer und bricht diese nach 13 Monaten ab, um sich einen Ausbildungsplatz in einem handwerklichen Beruf zu suchen. Kreuzen Sie die richtige(n) Aussage(n) an!Lösung
Es besteht keine Berufsschulpflicht mehr, weil die Berufsschule länger als 12 Monate besucht worden ist. 
Der Schüler kann die Fachklasse bis zum Ende der zweijährigen Ausbildung weiterhin besuchen. 
Der Schüler bleibt berufsschulpflichtig und wird einer Klasse in der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) zugeordnet.
Der Schüler wird bis zum Abschluss eines neuen Ausbildungsvertrages von der Berufsschule beurlaubt. 
Der Schüler wird bis zum Abschluss eines neuen Ausbildungsvertrages im Berufsgrundbildungsjahr Technik beschult. 
5 Berufsschulverordnung § 2 Abs. 3 und Schulgesetz § 24 Abs. 4 Eine junge Frau möchte Tischlerin werden. Gemäß Vereinbarung zwischen der im Kreis ansässigen Tischlerinnung und der Berufsschule ist an Stelle des ersten Ausbildungsjahres ein Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) vorgesehen. Die junge Frau …Lösung
... kann wunschgemäß einen Antrag auf Aufnahme im BGJ (Tischler) stellen und hat ein Jahr lang Zeit, sich eine Ausbildungsstelle zu suchen. 
... kann nur in das BGJ aufgenommen werden, wenn mit dem Aufnahmeantrag die betriebliche Zusage für eine Fortsetzung der Ausbildung im 2. Ausbildungsjahr vorgelegt wird.
...kann im Rahmen verfügbarer Schulplätze bei Interesse an dem Beruf zusätzlich in das BGJ (Tischler) aufgenommen werden. 
... kann auch ohne BGJ-Besuch eine dreijährige Tischlerausbildung absolvieren, da sie für das erste Jahr vom Unterricht in der Berufsschule beurlaubt werden kann. 
... kann einen Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb im Nachbarkreis abschließen und die Fachklasse der dort zuständigen Berufsschule besuchen.
6§7 Zeugnisverordnung sowie § 6 Berufsschulverordnung
geändert 14.09.2012
Der Eintrag von Unterrichtsversäumnissen in Zeugnissen der Berufsschule ist in der schleswig-holsteinischen Zeugnisverordnung in Verbindung mit der Berufsschulordnung geregelt. Kreuzen Sie die richtige(n) Aussage(n) an!Lösung
In Abschluss- und Abgangszeugnissen sind keine Unterrichtsversäumnisse einzutragen.
In allen Zeugnissen werden keine Unterrichtsversäumnisse eingetragen. 
In Halbjahreszeugnissen werden nur die Unterrichtsversäumnisse aus persönlichen Gründen eingetragen; die Fehlzeiten aus betrieblichen Gründen kennt der Ausbildungsbetrieb ohnehin. 
In den Halbjahreszeugnissen von Auszubildenden sind Fehlzeiten getrennt nach persönlichen und betrieblichen Gründen einzutragen.
Für den Blockunterricht an der Berufsschule werden Zeugnisse erteilt, die die Unterrichtsversäumnisse nicht ausweisen. 
7Schulgesetz § 23
geändert 02.10.2014
Wann beginnt gemäß § 23 Schulgesetz für Minderjährige die Berufsschulpflicht?Lösung
Mit dem Verlassen einer weiterführenden allgemein bildenden Schule oder eines Förderzentrums vor Erfüllung der Vollzeitschulpflicht. 
Mit dem Verlassen einer weiterführenden allgemein bildenden Schule oder eines Förderzentrums nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht.
Mit dem Verlassen einer weiterführenden allgemein bildenden Schule nach der zehnten Jahrgangsstufe.
Mit dem Verlassen einer weiterführenden allgemein bildenden Schule und Eintritt in ein Ausbildungsverhältnis.
Mit dem Verlassen einer weiterführenden allgemein bildenden Schule oder eines Förderzentrums, wenn das Ziel des Ersten Allgemeinbildenden Schulabschlusses bzw. Förderschulabschlusses innerhalb von 9 Jahren nicht mehr erreicht werden kann. 
8Schulgesetz § 23 Wann werden Volljährige gemäß § 23 Schulgesetz berufsschulpflichtig?Lösung
Mit Eintritt in ein Ausbildungsverhältnis für einen anerkannten Ausbildungsberuf.
Wenn nach einer ersten betrieblichen Ausbildung eine zweite Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf begonnen wird.
Wenn nach einer ersten betrieblichen Ausbildung eine zweite Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf im Rahmen eines Umschulungsverhältnisses aufgenommen wird. 
Wenn nach Abschluss eines Studiums an einer Fachhochschule ein Ausbildungsverhältnis in einem anerkannten Ausbildungsberuf begonnen wird.
Wenn sie sich im Vorbereitungsdienst für eine Beamtenlaufbahn befinden. 
9Schulgesetz § 23
geändert 02.10.2014
Wie lange dauert für Minderjährige nach § 23 Schulgesetz die Berufsschulpflicht ?Lösung
Bis zum Abschluss eines bestehenden Ausbildungsverhältnisses.
Bis zum erfolgreichen Abschluss der Klassenstufe 10 der Gemeinschaftsschule. 
Wenn kein Ausbildungsverhältnis besteht, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. 
Während der Berufsausbildung bis zum Beginn des Schulhalbjahres, in dem die Schülerin oder der Schüler volljährig wird. 
Wenn kein Ausbildungsverhältnis besteht, bis zum Ende des Schulhalbjahres, in dem die Schülerin oder der Schüler volljährig wird.
10Schulgesetz § 23 Wann haben Minderjährige nach § 23 Schulgesetz ihre Berufsschulpflicht erfüllt?Lösung
Nach Abschluss einer Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf.
Wenn die Berufsausbildung abgebrochen wird und wenn während der Berufsausbildung ein Jahr die Berufsschule besucht wurde. 
Wenn sie eine Einrichtung des berufsbildenden Schulwesens mit Vollzeitunterricht mit einer Dauer von mindestens einem Schuljahr besucht haben.
Wenn sie nach Feststellung der Schulaufsichtsbehörde anderweitig hinreichend ausgebildet sind.
Wenn nach Abbruch einer Ausbildung die mögliche Besuchsdauer einer Klasse (z.B. für Jugendliche ohne Ausbildung) bis zum Schulhalbjahresende unter acht Wochen liegen würde. 
11Schulgesetz § 23 Wann ruht gemäß § 23 Schulgesetz die Berufsschulpflicht in Schleswig-Holstein?Lösung
Wenn die oder der Berufsschulpflichtige in einem Ausbildungsverhältnis für einen nichtärztlichen Heilberuf steht und die Ausbildung auch den Unterrichtsstoff der Berufsschule umfasst.
Wenn die oder der Berufsschulpflichtige sich im Vorbereitungsdienst für die Beamtenlaufbahn befindet.
Wenn die oder der Berufschulpflichtige am Unterricht an einer Schule in freier Trägerschaft im Umfang von 24 Wochenstunden teilnimmt. 
Wenn eine Berufsschule außerhalb des Landes Schleswig-Holstein besucht wird.
Wenn ein Umschulungsverhältnis für einen anerkannten Ausbildungsberuf mit mindestens zweijähriger Dauer begonnen wird. 
12Schulgesetz § 23 Wann kann eine Umschülerin oder ein Umschüler nach § 23 Schulgesetz in eine Fachklasse für einen anerkannten Ausbildungsberuf aufgenommen werden?Lösung
Eine Umschülerin oder ein Umschüler kann in eine Fachklasse aufgenommen werden, wenn der Betrieb sie oder ihn für den Unterricht freistellt. 
Eine Umschülerin oder ein Umschüler muss nach Anmeldung durch den Betrieb aufgenommen werden, da Umschülerinnen oder Umschüler erneut berufsschulpflichtig werden. 
Eine Umschülerin oder ein Umschüler kann in die Berufschule einschließlich Bezirksfachklasse oder Landesberufsschule aufgenommen werden, wenn der Träger der Umschulungsmaßnahme oder der Umschulungsbetrieb sich bereit erklärt, für die Umschülerin oder den Umschüler einen Kostenbeitrag für den Schulbesuch zu zahlen.
Eine Umschülerin oder ein Umschüler kann die Berufsschule einschließlich Bezirksfachklasse oder Landesberufsschule nur besuchen, wenn sie oder er das vierzigste Lebensjahr noch nicht vollendet hat. 
Umschülerinnen oder Umschüler können die Berufsschule nicht mehr besuchen, da sie in der vorherigen Berufsausbildung die Berufsschulpflicht schon erfüllt haben. 
13Berufsschulverordnung § 1
geändert 03.10.2016
Welche Bildungsgänge werden nach § 1 der Berufsschulverordnung für Schülerinnen und Schüler in der Berufsschule geführt ?Lösung
Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis, in einer Umschulung oder in einer Qualifizierungsmaßnahme.
Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler in der Berufsfachschule mit dem zusätzlichen Ziel des Erwerbs der Fachhochschulreife. 
Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler im Berufsgrundbildungsjahr mit Ausbildungszusage.
Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler in berufsvorbereitenden Maßnahmen.
Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler in der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH)
14Schulgesetz § 89
geändert 19.06.2014
Welche Aussagen treffen für die Berufsfachschule zu?Lösung
Die Berufsfachschule vertieft und erweitert die allgemeine Bildung.
Die Berufsfachschule kann zu weiteren schulischen Abschlüssen und Berechtigungen führen.
Die mehrjährige Berufsfachschule schließt mit einer Prüfung ab.
Die einjährige Berufsfachschule schließt mit einer Prüfung ab.  
Die Berufsfachschule kann ein- und mehrjährige Bildungsgänge enthalten, für die auch der Mittlere Schulabschluss als Aufnahmevoraussetzung vorgeschrieben werden kann.
15Berufsschulverordnung § 2
geändert 03.10.2016
Welche Jugendlichen und Erwachsenen müssen bzw. können in den „Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis, in einer Umschulung oder in einer Qualifizierungsmaßnahme“ aufgenommen werden?Lösung
Jugendliche, die sich beruflich weiterbilden möchten. 
Jugendliche und Erwachsene, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und sich in einem Berufsausbildungsverhältnis nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung befinden.
Erwachsene, die nach einer schulischen Berufsausbildung ein Praktikum von höchstens einem Jahr zur Vorbereitung auf eine Berufsabschlussprüfung vor einer zuständigen Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung absolvieren.
Erwachsene, die sich in einem Umschulungsverhältnis befinden, wenn der Träger der Umschulungsmaßnahme oder der Umschulungsbetrieb zuvor erklärt, den gemäß Schulgesetz geforderten Kostenbeitrag an den Schulträger zu zahlen.
Jugendliche im Vorbereitungsdienst für eine Beamtenlaufbahn. 
16Berufsschulverordnung § 2
geändert 03.10.2016
Wer wird gemäß Berufsschulverordnung in den Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis mit dem zusätzlichen Ziel des Erwerbs der Fachhochschulreife aufgenommen?Lösung
Wer bei Eintritt in den Bildungsgang über den Mittleren Schulabschluss oder einen diesem gleichwertigen Schulabschluss oder die Versetzung in die Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums verfügt und sich in einem Berufsausbildungsverhältnis für einen Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung befindet.
Wer sich in einem Berufsausbildungsverhältnis für einen Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung befindet und im Verlauf der Berufsausbildung den Mittleren Schulabschluss erwirbt. 
Wer im Zusammenhang mit einer Berufsausbildung den Mittleren Schulabschluss erworben hat und nachfolgend den Erwerb der Fachhochschulreife anstrebt. 
Wer bei Eintritt in den Bildungsgang über den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 verfügt und sich in einem Berufsausbildungsverhältnis für einen Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung befindet. 
Wer sich mit Fachhochschulreife in einem Berufsausbildungsverhältnis für einen Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung befindet. 
17Berufsschulverordnung § 2
geändert 09.06.2008
Wer wird gemäß § 2 Berufsschulverordnung in das Berufsgrundbildungsjahr mit Vollzeitunterricht aufgenommen?Lösung
Aufgenommen wird, wer einen Berufswunsch für einen anerkannten Ausbildungsberuf hat. 
Aufgenommen wird, wer die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat und eine Zusage für die Aufnahme in das zweite Jahr einer Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung in dem entsprechenden Berufsfeld nachweist.
Aufgenommen wird vor Erfüllung der Vollzeitschulpflicht, wer eine Zusage für die Aufnahme in das zweite Jahr einer Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung in dem entsprechenden Berufsfeld nachweist. 
Aufgenommen wird im Rahmen verfügbarer Plätze in vorhandenen Klassen, wer keine Zusage für die Ausbildung in einem Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung nachweist. 
Aufgenommen wird, wer bereits zwei Ausbildungsjahre in einem Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder nach der Handwerksordnung nachweist. 
19Berufsschulverordnung § 2 Wer wird gemäß § 2 Berufsschulverordnung in eine berufsvorbereitende Maßnahme aufgenommen bzw. wer kann aufgenommen werden?Lösung
Im Rahmen verfügbarer Plätze in vorhandenen Klassen kann aufgenommen werden, wer nicht mehr berufsschulpflichtig ist und an einer berufsvorbereitenden Maßnahme eines Trägers von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II und III teilnimmt und nicht bereits an einer gleichen Maßnahme mit Erfolg teilgenommen hat.
Aufgenommen werden kann auf eigenen Wunsch, wer als Volljähriger Interesse an einer berufsqualifizierenden Vorbildung hat. 
Im Rahmen verfügbarer Plätze in vorhandenen Klassen muss zusätzlich aufgenommen werden, wer das Ausbildungsvorbereitende Jahr mit Vollzeitunterricht abgeschlossen hat. 
Im Rahmen verfügbarer Plätze in vorhandenen Klassen kann auch aufgenommen werden, wer nicht mehr berufsschulpflichtig ist und bereits an einem vergleichbaren Bildungsgang ohne Erfolg teilgenommen hat. 
Aufgenommen wird, wer berufsschulpflichtig ist und an einer berufsvorbereitenden Maßnahme eines Trägers von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II und III teilnimmt und nicht bereits an einer gleichen Maßnahme mit Erfolg teilgenommen hat.
20Berufsschulverordnung § 4 Wie ist nach § 4 der Berufsschulverordnung die Leistungsbewertung in den Zeugnissen der Bildungsgänge für Schülerinnen und Schüler in berufsvorbereitenden Maßnahmen und der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) vorgesehen?Lösung
Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein verbal ausformuliertes Berichtszeugnis. 
Bei Schülerinnen und Schülern in den genannten Maßnahmen wird, wenn die Leistung in mehr als zwei Fächern oder Lernbereichen schlechter als "ausreichend" bewertet wird, die Beurteilung nach Notenstufen durch eine auf alle Fächer und Lernbereiche der Stundentafel eingehende zusammenfassende Beurteilung wie in einem Berichtszeugnis ergänzt.
In den Berufsintegrationsklassen Deutsch als Zweitsprache (BIK-DaZ) werden den Schülerinnen und Schülern die in der deutschen Sprache erworbenen Kenntnisse, die berufsrelevanten Hanldungskompetenzen sowie Leistungen in Fächern und Lernbereichen bescheinigt.
Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern in den genannten Bildungsgängen wird, wenn die Leistung in mehr als drei Fächern oder Lernbereichen schlechter als "ausreichend" bewertet wird, die Beurteilung nur nach Notenstufen durchgeführt. 
 
21Berufsschulverordnung § 5 Unter welchen leistungsmäßigen Voraussetzungen kann nach § 5 Berufsschulverordnung ein Abschlusszeugnis für einen Bildungsgang der Berufsschule ausgefertigt werden?Lösung
Wenn in allen Fächern und Lernbereichen der Stundentafel die Leistungen mit mindestens « ausreichend » bewertet worden sind.
Wenn eine « ungenügend » lautende Endnote in einem Fach oder Lernbereich einmal durch eine mindestens « gut » lautende Endnote in einem anderen Fach oder Lernbereich bei mindestens gleicher Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl ausgeglichen werden kann. 
Wenn eine « mangelhaft » lautende Endnote in einem Fach oder Lernbereich einmal durch eine mindestens « befriedigend » lautende Endnote in einem anderen Fach oder Lernbereich ausgeglichen werden kann. Das zum Ausgleich herangezogene Fach oder der zum Ausgleich herangezogenen Lernbereich muss nach der Stundentafel mindestens die gleiche Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl wie das auszugleichende Fach oder der auszugleichende Lernbereich haben.
Wenn zwei « mangelhaft » lautende Endnoten in Fächern oder Lernbereichen jeweils durch mindestens „befriedigend“ lautende Endnoten in anderen Fächern oder Lernbereichen ausgeglichen werden können, sofern die zum Ausgleich herangezogenen Fächer oder Lernbereiche nach der Stundentafel mindestens die gleiche Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl wie die auszugleichenden Fächer oder Lernbereiche haben. 
Wenn eine « ungenügend » lautende Endnote ausgleichbar ist. 
22Schulgesetz § 95
geändert 03.10.2016
Wer ist Schulträger einer berufsbildenden Schule?Lösung
Träger der berufsbildenden Schulen sind die Kreise und die kreisfreien Städte.
Träger von Landesberufsschulen können auch die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern und die Landwirtschaftskammer sein.
Träger der berufsbildenden Schulen sind die Kreise und die kreisfreien Städte, bei Landesberufsschulen das Land.  
Träger der berufsbildenden Schulen sind die Kreise und die kreisfreien Städte, bei Bezirksfachklassen das Land.  
Der Schulträger kann die Wahrnehmung seiner Aufgaben durch öffentlich-rechtlichen Vertrag auf Innungen, einen Innungsverband oder einen Verein übertagen.
23Berufsschulverordnung § 7
geändert 02.10.2014
Welche Antworten sind zutreffend im Hinblick auf den Erwerb des Ersten Allgemeinbildenden Schulabschlusses im Bildungsgang der Berufsschule für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis?Lösung
Der Abschluss des Bildungsganges schließt den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss ein.
Der Abschluss des Bildungsganges schließt den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss nur ein, wenn auch die Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde. 
Im Bildungsgang der Berufsschule für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis wird der Vermerk: „Der erworbene Abschluss ist dem Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss gleichwertig“ auch in Abgangszeugnissen eingetragen, sofern die Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde. 
Der Erste Allgemeinbildende Schulabschluss kann in Bildungsgängen der Berufsschule nicht erworben werden. 
Der Abschluss des Bildungsganges mit einem Notendurchschnitt von 3,0 schließt den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss ein.
24Berufsschulverordnung § 7
geändert 02.10.2014
Welche zusätzlichen Abschlüsse sind in § 7 der Berufsschulverordnung für die Bildungsgänge der Berufsschule geregelt ?Lösung
Der Erste Allgemeinbildende Schulabschluss
Der Berufsfachschulabschluss. 
Die Fachhochschulreife.
Der Mittlere Schulabschluss.
Die fachgebundene Hochschulreife. 
25Berufsschulverordnung § 7, Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen - BS-PrüVO In welcher Verordnung oder in welchen Verordnungen ist der Abschluss des Bildungsganges für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis oder in einer Umschulung mit dem zusätzlichen Ziel des Erwerbs der Fachhochschulreife geregelt?Lösung
In der Landesverordnung über die Fachoberschule. 
In der Landesverordnung über die Berufsfachschule. 
In der Landesverordnung über die Fachschule. 
In der Landesverordnung über die Berufsschule.
In der Landesverordnung über die Abschlussprüfung an berufsbildenden Schulen.
26Versetzungsverordnung berufsbildende Schulen § 2
geändert 09.06.2008
Nach welchen Grundsätzen ist eine Schülerin oder ein Schüler gemäß § 2 Versetzungsverordnung berufsbildende Schulen zu versetzen?Lösung
Die Noten in allen Fächern lauten mindestens "ausreichend".
Eine "mangelhaft" lautende Note kann durch eine mindestens "befriedigend" lautende Note ausgeglichen werden, ein solcher Ausgleich kann nur für ein Fach erfolgen. Das zum Ausgleich herangezogene Fach muss nach der Stundentafel mindestens die gleiche Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl wie das auszugleichende Fach haben.
Eine "ungenügend" lautende Note kann durch eine "sehr gut" oder "gut" lautende Note bei gleicher Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl ausgeglichen werden. 
Für den Ausgleich einer Note können nicht mehrere Fächer herangezogen werden, die zusammen die gleiche Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl wie das auszugleichende Fach haben. 
Die Leistungen entsprechen den Anforderungen der Jahrgangsstufe, und es ist zu erwarten, dass sie oder er im Unterricht der nächsthöheren Jahrgangsstufe erfolgreich mitarbeiten kann.
27Versetzungsverordnung berufsbildende Schulen An welcher oder welchen berufsbildenden Schulart/en findet eine Versetzung nach der Versetzungsverordnung berufsbildende Schulen statt?Lösung
Berufsfachschule
Fachoberschule 
Fachschule
Berufsschule 
Berufliches Gymnasium 
28Schulgesetz § 89; Berufsfachschulverordnung § 2
geändert 19.06.2014
Welche Intentionen gelten für Bildungsgänge in der Berufsfachschule?Lösung
Die Berufsfachschule vermittelt in bestimmten Fachrichtungen in Vollzeit- oder Teilzeitunterricht eine berufliche Bildung.
Die Berufsfachschule kann zu einer abgeschlossenen Berufsausbildung führen.
Die Aufnahme in die Berufsfachschule setzt keinen allgemein bildenden Schulabschluss voraus. 
Die Aufnahme in die Berufsfachschule setzt mindestens den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss voraus.
Die Berufsfachschule vertieft und erweitert die allgemeine Bildung und kann zu weiteren schulischen Abschlüssen und Berechtigungen führen.
29Berufsschulverordnung § 7; Berufsfachschulverordnung § 6; Landesverordnung über das Berufliche Gymasium; Landesverodnung über die Fachoberschule
geändert 03.10.2016
In welchen Schularten oder Bildungsgängen des berufsbildenden Schulwesens lässt sich die Fachhochschulreife bzw. die schulische Voraussetzung zum Besuch einer Fachhochschule erreichen?Lösung
In dem Bildungsgang der Berufsschule für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis oder in einer Umschulungmit dem zusätzlichen Ziel des Erwerbs der Fachhochschulreife.
In der zweijährigen Berufsfachschule mit der Aufnahmevoraussetzung Mittlerer Schulabschluss.
In berufsvorbereitenden Maßnahmen. 
In der Fachoberschule.
Im Beruflichen Gymnasium.
30Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen § 16 Welche Aufgabe hat nach § 16 Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen die zweite Prüfungskonferenz?Lösung
Der Prüfungsausschuss beschließt vor der schriftlichen Prüfung als zweite Prüfungskonferenz auf Vorschlag der unterrichtenden Lehrkräfte die Vornoten der Schülerin oder des Schülers in den schriftlichen Prüfungsfächern. 
Der Prüfungsausschuss beschließt auf Vorschlag der unterrichtenden Lehrkräfte die Vornoten der Schülerin oder des Schülers in den Fächern, die nicht schriftliche Prüfungsfächer sind oder in denen eine praktische Prüfung abzulegen ist.
Der Prüfungsausschuss beschließt auf Vorschlag der unterrichtenden Lehrkräfte aufgrund aller Vornoten und der Noten für die schriftlichen Prüfungsarbeiten, welche Fächer für die mündliche Prüfung festgelegt werden.
Der Prüfungsausschuss beschließt auf Vorschlag der Schulleiterin oder des Schulleiters aufgrund aller Vornoten und der Noten für die schriftlichen Prüfungsarbeiten, welche Fächer für die mündliche Prüfung festgelegt werden. 
Der Prüfungsausschuss beschließt als zweite Prüfungskonferenz über das Ergebnis der gesamten Prüfung. 
31Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen § 19 Welche Bestimmungen gelten gemäß § 19 Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen für den Ausgleich von nicht ausreichenden Endnoten? Lösung
Eine „mangelhaft“ lautende Endnote in einem schriftlichen Prüfungsfach kann durch eine mindestens „befriedigend“ lautende Endnote in einem anderen schriftlichen Prüfungsfach ausgeglichen werden.
Eine „mangelhaft“ lautende Endnote in einem schriftlichen Prüfungsfach kann durch zwei mindestens „befriedigend“ lautende Endnoten in anderen Prüfungsfächern ausgeglichen werden.
Eine „ungenügend“ lautende Endnote in einem schriftlichen oder nichtschriftlichen Prüfungsfach kann durch eine „gut“ lautende Endnote in einem anderen Prüfungsfach ausgeglichen werden. Das zum Ausgleich herangezogene Fach muss nach der Stundentafel mindestens die gleichen Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl wie das auszugleichende Fach haben. 
Eine „mangelhaft“ lautende Endnote in einem Fach, das nicht schriftlich geprüft worden ist, kann durch eine mindestens „befriedigend“ lautende Endnote eines anderen Faches ausgeglichen werden. Das zum Ausgleich herangezogene Fach muss nach der Stundentafel mindestens die gleichen Wochenstundenzahl oder Gesamtstundenzahl wie das auszugleichende Fach haben.
Die Schülerin oder der Schüler hat die Prüfung nicht bestanden, wenn die Endnote in einem Fach „ungenügend“ oder in mehr als einem Fach „mangelhaft“ lautet.
32 Schulgesetz § 97
geändert 19.06.2014
Welche abweichenden Regelungen gelten für Schulkonferenzen an berufsbildenden Schulen?Lösung
Die zahlenmäßige Zusammensetzung der Schulkonferenz ist auf die Zahl der Schülerinnen und Schüler am 15. Oktober abzustellen.
Die Anzahl der Vertreterinnen und Vertreter der Eltern ist auf den Anteil beschränkt, der dem Anteil der minderjährigen Schülerinnen und Schüler an der Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler an der jeweiligen berufsbildenden Schule in den Schularten Berufliches Gymnasium und Berufsfachschule entspricht.
Die Anzahl der Vertreterinnen und Vertreter der Eltern ist unabhängig vom Anteil der minderjährigen Schülerinnen und Schüler auf zehn festgelegt. 
Je zwei Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberseite sind Mitglieder mit beratender Stimme.
Je zwei Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberseite sind Mitglieder mit vollem Stimm- und Antragsrecht.  
33Schulgesetz § 92
geändert 19.06.2014
Welche Aussagen treffen nach § 92 Schulgesetz für das Berufliche Gymnasium zu?Lösung
Das Berufliche Gymnasium vermittelt nach Begabung und Leistung geeigneten Schülerinnen und Schülern nach Abschluss der Sekundarstufe I durch berufsbezogene und allgemein bildende Unterrichtsinhalte eine Bildung, die den Anforderungen für die Aufnahme eines Hochschulstudiums und einer vergleichbaren Berufsausbildung entspricht.
Es vermittelt Schülerinnen und Schülern mit einem überdurchschnittlichen Ersten allgemeinbildenden Abschluss eine Bildung, die den Anforderungen für die Aufnahme eines fachgebundenen Hochschulstudiums entspricht.  
Nach der Jahrgangsstufe 12 kann die fachgebundene Hochschulreife erworben werden. 
Es umfasst bei Teilzeitunterricht sechs Schulleistungsjahre. 
Die Schülerinnen und Schüler werden in einer Einführungszeit und in einer Qualifikationsphase unterrichtet.
34Versetzungsverordnung berufsbildende Schulen §4
geändert 27.10.2010
Nach welchen Grundsätzen ist gemäß §4 der Versetzungsverordnung für eine Schülerin oder ein Schüler im Falle der Nichtversetzung eine Wiederholung der Jahrgangsstufe möglich?Lösung
Eine Wiederholung der ersten Jahrgangsstufe eines mehrjährigen Bildungsganges der Berufsfachschule und Fachschule kann durch Beschluss der Klassenkonferenz ausgeschlossen und die Schülerin oder der Schüler entlassen werden, wenn die erzielten Leistungen in mehr als zwei Fächern mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ beurteilt werden und nicht zu erwarten ist, dass der Bildungsgang erfolgreich abgeschlossen werden kann.
Eine Wiederholung der ersten Jahrgangsstufe eines Bildungsganges kann durch Beschluss der Klassenkonferenz ausgeschlossen und die Schülerin oder der Schüler entlassen werden, wenn die erzielten Leistungen in zwei Fächern mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ beurteilt werden und nicht zu erwarten ist, dass der Bildungsgang erfolgreich abgeschlossen werden kann.  
Wird eine Schülerin oder ein Schüler während der Dauer ihres oder seines Schulbesuches zweimal nicht versetzt, beschließt die Klassenkonferenz, ob die Schülerin oder der Schüler die Klassenstufe erneut besuchen darf oder ob die Dauer des Schulbesuches nicht mehr verlängert wird. 
Wird eine Schülerin oder ein Schüler während der Dauer ihres oder seines Schulbesuchs einmal nicht versetzt und ist sie oder er nicht nach §3 zurückgetreten, kann sie oder er das Schulleistungsjahr wiederholen, wenn zu erwarten ist, dass in der verbleibenden Schulbesuchszeit der Abschluss der Schule erreicht werden kann.
Wird eine Schülerin oder ein Schüler während ihres oder seines Schulbesuches nicht versetzt, kann sie oder er jede Klassenstufe zweimal wiederholen. 
35Schulgesetz § 88
geändert 19.06.2014
Welche Intentionen gelten nach § 88 Schulgesetz für die verschiedenen Ausbildungsberufe der Berufsschule?Lösung
Die Berufsschule vermittelt fachbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten, die für die angestrebte Berufsausbildung erforderlich sind, und erweitert die allgemeine Bildung.
Die Berufsschule vermittelt Auszubildenden im Rahmen der dualen Berufsausbildung gemeinsam mit den ausbildenden Betrieben eine Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf.
Der Berufsschulbesuch setzt die Erfüllung der Vollzeitschulpflicht nicht voraus. 
Die Berufsschule bereitet Jungendliche ohne Ausbildungsverhältnis, die berufsschulpflichtig sind, auf eine Berufsausbildung oder die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit vor.
Mit dem erfolgreichen Abschluss der Berufsschule können weitere schulische Abschlüsse und Berechtigungen erworben werden.
36Berufsschulverordnung § 7 / Berufsfachschulverordnung § 6
geändert 03.10.2016
In welchen Bildungsgängen des berufsbildenden Schulwesens kann der Erste allgemeinbildende Schulabschluss erworben werden?Lösung
Im Berufsgrundbildungsjahr mit Ausbildungszusage
In der zweijährigen Berufsfachschule. 
In der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH), wenn an dem Unterricht zum Erwerb des ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses gemäß Stundentafel teilgenommen wurde und in den Fächern und Lernbereichen dieses Unterrichts die nach § 7 (2) BSVO rechtlich notwendigen Endnoten erzielt wurden.
In einer Berufsvorbereitenden Maßnahme, wenn an dem Unterricht zum Erwerb des ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses gemäß Stundentafel teilgenommen wurde und in den Fächern und Lernbereichen dieses Unterrichts die nach § 7 (2) BSVO rechtlich notwendigen Endnoten erzielt wurden.
Im Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler in einem Ausbildungsverhältnis, einer Umschulung oder in einer Qualifizierungsmaßnahme nach § 23 Abs. 5 Satz 2 Schulgesetz.
37Berufsfachschulverordnung § 4 Welcher Verordnung sind die schriftlichen Prüfungsfächer und deren zeitliche Dauer für die Abschlussprüfung an Berufsfachschulen zu entnehmen?Lösung
Der Landesverordnung über die Abschlussprüfung an berufsbildenden Schulen (Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen). 
Der Landesverordnung über die Berufsfachschule (Berufsfachschulverordnung).
Der Landesverordnung über die Berufsschule (Berufsschulverordnung). 
Landesverordnung über die Erteilung von Zeugnissen, Noten und anderen ergänzenden Angaben in Zeugnissen (Zeugnisverordnung). 
Der Landesverordnung über die Versetzung an berufsbildenden Schulen (Versetzungsverordnung berufsbildender Schulen). 
38Schulgesetz § 24
geändert 09.06.2008
Welche Schule ist nach § 24 Schulgesetz in Bildungsgängen der Berufsschule örtlich zuständig?Lösung
Bei Berufsschulen ist die Schule des Kreises oder der kreisfreien Stadt örtlich zuständig, in deren Gebiet die zum Schulbesuch Verpflichteten ihre Ausbildungsstätte haben. Für Bezirksfachklassen bestimmt das für Bildung zuständige Ministerium die zuständige Schule. Dies gilt auch für Umschülerinnen und Umschüler.
Mit Zustimmung ihres Ausbildungsbetriebes können die zum Schulbesuch Verpflichteten an einer anderen als der zuständigen Schule im Rahmen verfügbarer Plätze in vorhandenen Klassen aufgenommen werden, wenn diese näher oder verkehrsgünstiger zu ihrer Wohnung oder Ausbildungsstätte liegt
Besteht kein Ausbildungsverhältnis, ist die Berufsschule des Schulträgers zuständig, in dessen Gebiet die zum Schulbesuch Verpflichteten ihre Wohnung haben.
Bei Berufsschulen ist die Schule des Kreises oder der kreisfreien Stadt örtlich zuständig, in deren Gebiet die zum Schulbesuch Verpflichteten ihre Ausbildungsstätte haben. Für Bezirksfachklassen bestimmt das für Bildung zuständige Ministerium die zuständige Schule. Dies gilt nicht für Umschülerinnen und Umschüler. 
Bei Berufsschulen ist die Schule des Kreises oder der kreisfreien Stadt örtlich zuständig, in deren Gebiet eine Auszubildende oder ein Auszubildender ihren oder seinen Wohnort oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Für Bezirksfachklassen bestimmt das für Bildung zuständige Ministerium die zuständige Schule. Dies gilt auch für Umschülerinnen und Umschüler. 
39Schulgesetz § 91
geändert 19.06.2014
Welche Aussagen zur Fachoberschule nach § 91 Schulgesetz treffen zu?Lösung
Die Fachoberschule vermittelt Schülerinnen und Schülern mit dem Mittleren Schulabschluss und abgeschlossener einschlägiger mindestens zweijähriger Berufsausbildung durch einen einjährigen Vollzeitunterricht eine Bildung, die den Anforderungen für die Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule entspricht.
Die Fachoberschule vermittelt Schülerinnen und Schülern nach abgeschlossener Berufsausbildung durch einen mindestens zweijährigen Vollzeitunterricht eine Bildung, die den Anforderungen für die Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule entspricht. 
Die Fachoberschule schließt mit einer Prüfung ab.
Die Fachoberschule ist nach Fachrichtungen gegliedert.
Schulische Voraussetzung für die Aufnahme ist der Mittlere Schulabschluss oder ein diesem gleichwertiger Schulabschluss.
40Jugendarbeitsschutzgesetz § 9 Wann darf der ausbildende Betrieb minderjährige Auszubildende am Berufsschultag nicht beschäftigen?Lösung
Vor einem vor 10.00 Uhr beginnenden Unterricht. 
Vor einem vor 9.00 Uhr beginnenden Unterricht.
Einmal in der Woche an einem Berufsschultag mit mehr als 5 Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten.
Zweimal in der Woche an Berufsschultagen mit jeweils mehr als 5 Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten. 
In den Berufsschulwochen mit einem planmäßigen Blockunterricht von mindestens 20 Stunden an mindestens 5 Tagen. 
41Jugendarbeitsschutzgesetz § 9 In welchem Umfang ist der Berufsschulunterricht bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern auf die betriebliche Arbeitszeit anzurechnen?Lösung
Berufsschultage mit jeweils mehr als vier Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten einmal die Woche werden mit jeweils 8 Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet. 
Der Besuch der Berufsschule wird gar nicht auf die Arbeitszeit angerechnet. Die ausgefallene Zeit ist nachzuarbeiten bzw. wird nicht vergütet. 
Berufsschulwochen mit einem planmäßigen Blockunterricht von mindestens 25 Stunden an mindestens 5 Tagen werden mit 40 Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet.
Berufsschulwochen mit einem planmäßigen Blockunterricht von mindestens 20 Stunden an mindestens 5 Tagen werden mit 40 Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet. 
Berufsschultage mit jeweils mehr als fünf Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten einmal die Woche werden mit 8 Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet, im Übrigen die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen.
42Jugendarbeitsschutzgesetz § 9 und Arbeitszeitordnung Wann darf der ausbildende Betrieb volljährige Auszubildende am Berufsschultag nicht beschäftigen ?Lösung
Vor einem um 10.00 Uhr beginnenden Unterricht. 
Vor einem vor 9.00 Uhr beginnenden Unterricht.
An einem Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten zweimal in der Woche. 
An einem Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten einmal in der Woche. 
In Berufsschulwochen mit einem planmäßigen Blockunterricht vom mindestens 25 Stunden an mindestens fünf Tagen. 
43§ 6 Berufsfachschulverordnung Welche Schulabschlüsse können in der Schulart Berufsfachschule erworben werden?Lösung
In der Berufsfachschule als berufsbildende Schulart können überhaupt keine Schulabschlüsse erworben werden. 
In der Berufsfachschule kann die fachgebundene Hochschulreife erworben werden 
In der Berufsfachschule können ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Schulabschluss, der Mittlere Schulabschluss und die Fachhochschulreife erworben werden. 
In der Berufsfachschule können der Mittlere Schulabschluss und die Fachhochschulreife erworben werden.
In der Berufsfachschule kann über Zusatzunterricht jeder Schulabschluss erworben werden. 
44§ 2 Berufsoberschulverordnung
geändert 02.10.2014
Voraussetzungen für die Aufnahme in die Oberstufe der Berufsoberschule sind:Lösung
Ein überdurchschnittlicher Mittlerer Schulabschluss und ein mindestens zweijähriger anerkannter einschlägiger Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung. 
Der Mittlere Schulabschluss, ein mindestens zweijähriger anerkannter einschlägiger Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung und eine einjährige einschlägige Berufstätigkeit. 
Die Fachhochschulreife und eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit.
Die Fachhochschulreife und ein mindestens zweijähriger anerkannter einschlägiger Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung.
Die Fachhochschulreife und ein mindestens dreijähriger anerkannter einschlägiger Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung. 
45§ 14 Berufsbildungsgesetz/§ 88 Abs. 2 Schulgesetz Welche Pflichten haben Ausbildende gemäß § 14 Berufsbildungsgesetz in der Berufsausbildung?Lösung
Ausbildende haben dafür zu sorgen, dass den Auszubildenden die berufliche Handlungsfähigkeit vermittelt wird, die zum Erreichen des Ausbildungszieles erforderlich ist.
Ausbildende haben selbst auszubilden. Sie können nicht einem Ausbilder oder einer Ausbilderin mit dieser Aufgabe betrauen.  
Ausbildende haben den Auszubildenden kostenlos die Ausbildungsmittel, insbesondere Werkzeug und Werkstoffe zur Verfügung zu stellen.
Ausbildende haben die Auszubildenden zum Besuch der Berufsschule sowie zum Führen von schriftlichen Ausbildungsnachweisen anzuhalten, soweit solche im Rahmen der Berufsausbildung verlangt werden, und diese durchzusehen.
Ausbildende haben dafür zu sorgen, dass Auszubildende charakterlich gefördert werden.
46§ 13 Berufsbildungsgesetz/§ 88 Abs. 2 Schulgesetz Welche Pflichten haben Auszubildende gemäß § 13 Berufsbildungsgesetz in der Berufsausbildung?Lösung
Auszubildende haben sich zu bemühen, die berufliche Handlungsfähigkeit zu erwerben, die zum Erreichen des Ausbildungszieles erforderlich ist.
Auszubildende haben an Ausbildungsmaßnahmen betrieblicher Art teilzunehmen, der Besuch des Berufsschulunterrichtes ist ihnen freigestellt. 
Auszubildende haben Weisungen zu folgen, die ihnen im Rahmen der Berufsausbildung von Ausbildenden erteilt werden.
Auszubildende haben die für die Ausbildungsstätte geltende Ordnung zu beachten.
Auszubildende haben über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse Stillschweigen zu wahren
47§ 15 Berufsbildungsgesetz/§ 88 Abs. 2 Schulgesetz In welchem Umfang haben Ausbildende die Auszubildenden gemäß § 15 Berufsbildungsgesetz für die Teilnahme am Berufsschulunterricht und an Prüfungen freizustellen?Lösung
Ausbildende haben nur minderjährige Auszubildende für eine Teilnahme am Berufsschulunterricht und an Prüfungen freizustellen. 
Ausbildende haben volljährige Auszubildende für die Teilnahme an Prüfungen freizustellen, nicht für den Berufsschulunterricht. 
Ausbildende haben Auszubildende für die Teilnahme am Berufsschulunterricht und an Prüfungen freizustellen. Das Gleiche gilt, wenn Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte durchzuführen sind.
Ausbildende haben Auszubildende für die Teilnahme am Berufsschulunterricht und an Prüfungen freizustellen. Dies gilt nicht für Ausbildungsmaßnahmen, die außerhalb der Ausbildungsstätte durchzuführen sind. 
Ausbildende haben Auszubildende für die Teilnahme am Berufsschulunterricht und an Prüfungen freizustellen. Das Gleiche gilt, wenn Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte durchzuführen sind. Die ausgefallene betriebliche Arbeitszeit ist bei Volljährigen nachzuarbeiten bzw. wird nicht vergütet. 
48Prüfungsverordnung berufsbildende Schulen § 16 Nach welchen Bestimmungen hat die zweite Prüfungskonferenz (gemäß § 16 der Prüfungsverordnung berufsbildender Schulen) die Fächer für die mündlichen Prüfungen festzulegen?Lösung
Wird die Vornote durch die Note der schriftlichen Arbeit bestätigt, so erfolgt keine mündliche Prüfung.
Weichen Vornote und Note der schriftlichen Arbeit voneinander ab, so kann der Prüfungsausschuss die Endnote bestimmen. Bei „mangelhaft“ oder „ungenügend“ in Vornote oder Note der schriftlichen Arbeit ist eine mündliche Prüfung durchzuführen. 
Weichen Vornote und Note der schriftlichen Arbeit voneinander ab, so kann der Prüfungsausschuss die Endnote bestimmen. In Zweifelsfall ist eine mündliche Prüfung durchzuführen.
Die Schülerin oder der Schüler kann mündliche Prüfungen nur in den schriftlichen Prüfungsfächern beantragen allerdings mit Ausnahme der Fächer, in denen die Vornote mit der Note der schriftlichen Arbeit übereinstimmt. 
Die Schülerin oder der Schüler kann mündliche Prüfungen in allen Prüfungsfächern beantragen mit Ausnahme der Fächer, in denen die Vornote mit der Note der schriftlichen Arbeit übereinstimmt oder die Vornote mit der letzten Zeugnisnote in den nicht schriftlich geprüften Fächern übereinstimmt.
49Schulgesetz § 97 Wie ist die Schulkonferenz in einer öffentlichen berufsbildenden Schule zusammengesetzt?Lösung
Die Schulkonferenz setzt sich aus einer jeweils gleichen Zahl von Vertreterinnen und Vertretern der Lehrkräfte, der Eltern und der Schülerinnen und Schüler zusammen.  
Die Anzahl der Vertreterinnen und Vertreter der Eltern sind auf den Anteil beschränkt, der dem Anteil der minderjährigen Schülerinnen und Schüler an der Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler an den jeweiligen berufsbildenden Schule in den Schularten Berufliches Gymnasium und Berufsfachschule entspricht.
Die Anzahl der Vertreterinnen und Vertreter der Eltern sind auf den Anteil beschränkt, der dem Anteil der minderjährigen Schülerinnen und Schüler an der Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler an den jeweiligen berufsbildenden Schule in den Schularten Berufliches Gymnasium, Berufsfachschule und Fachoberschule entspricht.  
Die Anzahl der Vertreterinnen und Vertreter der Eltern sind auf den Anteil beschränkt, der dem Anteil der minderjährigen Schülerinnen und Schüler an der Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler an den jeweiligen berufsbildenden Schule entspricht.  
Es sind je zwei Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite Mitglieder der Schulkonferenz mit beratender Stimme.
50Schulgesetz § 97 Wie ist die Fachkonferenz an einer öffentlichen berufsbildenden Schule zusammengesetzt?Lösung
Mitglieder der Fachkonferenz sind Lehrkräfte die für das entsprechende Fach, die Schulart oder den Ausbildungsberuf die Lehrbefähigung haben oder dort unterrichten.
Mitglieder der Fachkonferenz sind alle Lehrkräfte der berufsbildenden Schule.  
An den Fachkonferenzen der berufsbildenden Schulen sollen zudem je eine Vertreterin oder ein Vertreter der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberseite aus der Ausbildungspraxis ohne Stimmrecht teilnehmen.
An den Fachkonferenzen der berufsbildenden Schulen sollen zudem je eine Vertreterin oder ein Vertreter der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberseite aus der Ausbildungspraxis mit Stimmrecht teilnehmen.  
Die Fachkonferenz einer berufsbildenden Schule ist ohne je eine Vertreterin oder einen Vertreter der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberseite aus der Ausbildungspraxis nicht beschlussfähig.  
51Schulgesetz § 98 Wie werden die Elternvertretungen der öffentlichen berufsbildenden Schulen gebildet?Lösung
Die Eltern der Schülerinnen und Schüler in der Berufsschule mit Vollzeitunterricht, der Berufsfachschule und dem Beruflichen Gymnasium bilden Elternvertretungen.
Die Eltern der Schülerinnen und Schüler in der Berufsschule, der Berufsfachschule und dem Beruflichen Gymnasium bilden Elternvertretungen.  
Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Berufsschule mit dem Ziel der Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der Berufsfachschule und dem Beruflichen Gymnasium bilden Elternvertretungen.  
An berufsbildenden Schulen werden keine Elternvertretungen gebildet.  
Die Eltern der Schülerinnen und Schüler in der Berufsschule, in der Berufsfachschule, in der Fachoberschule, in der Berufsoberschule, in der Fachschule und des Beruflichen Gymnasiums bilden Elternvertretungen.  
52Schulgesetz § 101 Welche Aufgaben erfüllt ein Regionales Berufsbildungszentrum?Lösung
Das Regionale Berufsbildungszentrum erfüllt den staatlichen Bildungsauftrag der berufsbildenden Schulen.
Das Regionale Berufsbildungszentrum kann im Rahmen zusätzlicher erwirtschafteter eigener Mittel weitere Angebote der beruflichen Weiterbildung in Abstimmung mit den örtlichen Weiterbildungsverbünden entwickeln und vorhalten.
Das Regionale Berufsbildungszentrum kann im Rahmen zusätzlicher erwirtschafteter eigener Mittel weitere Angebote der beruflichen Weiterbildung in Konkurrenz mit den örtlichen Weiterbildungsverbünden entwickeln und vorhalten.  
Das Regionale Berufsbildungszentrum kann im Rahmen der vom Land für den staatlichen Bildungsauftrag zur Verfügung gestellten Mittel weitere Angebote der beruflichen Weiterbildung in Abstimmung mit den örtlichen Weiterbildungsverbünden entwickeln und vorhalten.  
Das Regionale Berufsbildungszentrum erfüllt seinen Bildungsauftrag als privatwirtschaftlicher Bildungsträger nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten.  
53Schulgesetz § 106 Wer nimmt im Regionalen Berufsbildungszentrum die Aufgaben der Geschäftsführung wahr?Lösung
Der Verwaltungsrat führt die Tätigkeit der Geschäftsführung aus.  
Die Schulleiterin oder der Schulleiter führt die Geschäfte des Regionalen Berufsbildungszentrums.
Die Schulleiterin oder der Schulleiter führt die Geschäfte des Regionalen Berufsbildungszentrums. Durch Beschluss des Anstaltsträgers kann die Geschäftsführung um weitere Personen erweitert werden. Das Letztentscheidungsrecht hat die Schulleiterin oder der Schulleiter.
Die Schulleiterin oder der Schulleiter führt die Geschäfte des Regionalen Berufsbildungszentrums. Das Letztentscheidungsrecht obliegt dem Verwaltungsrat.  
Die Schulleiterin oder der Schulleiter führt die Geschäfte des Regionalen Berufsbildungszentrums. Das Letztentscheidungsrecht kann auf Antrag der Pädagogischen Konferenz durch den Verwaltungsrat eingeschränkt werden. 
54Schulgesetz § 106 Wie werden Aufgaben im Regionalen Berufsbildungszentrum von der Geschäftsführung wahrgenommen?Lösung
Die Geschäftsführung führt die Geschäfte des Regionalen Bildungszentrums nach Maßgabe der getroffenen Zielvereinbarungen.
Für die pädagogische Arbeit des Regionalen Berufsbildungszentrums trägt die Schulleiterin oder der Schulleiter die Verantwortung. Innerhalb dieses Verantwortungsbereiches kann sie oder er den Lehrkräften Weisungen erteilen.
Für die pädagogische Arbeit des Regionalen Berufsbildungszentrums trägt die Schulleiterin oder der Schulleiter die Verantwortung. Nach Rücksprache mit dem Verwaltungsrat kann sie oder er den Lehrkräften Weisungen erteilen.  
Die Geschäftsführung vertritt die Schule nach außen. Gegenüber dem anstaltseigenen Personal und dem Personal des Anstaltsträgers ist sie weisungsbefugt.
Die Geschäftsführung entscheidet über die Schulordnung, die Grundsätze der Aufsichtsführung, legt die tägliche Unterrichtszeit, die Zahl der Unterrichtstage in der Woche und die Zeitpunkte der beweglichen Ferientage fest.
55Berufsschulverordnung § 7
geändert 03.10.2016
Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um mit dem Berufsschulabschlusszeugnis einen in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland anerkannten Mittleren Schulabschluss zu erwerben?Lösung
Es wird der Abschluss einer Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung mit einer Regelausbildungszeit von mindestens zwei Jahren nachgewiesen.
Es wurde die Berufsschule mit einem Unterrichtsangebot entsprechend der Rahmenstundentafel erfolgreich besucht und im Abschlusszeugnis ein Gesamtnotendurchschnitt von mindestens 3,0 erreicht.
Es wurde die Berufsschule mit einem Unterrichtsangebot entsprechend der Rahmenstundentafel erfolgreich besucht und im Abschlusszeugnis ein Gesamtnotendurchschnitt von mindestens 3,5 erreicht.  
Es werden ausreichende Fremdsprachenkenntnisse entsprechend einem mindestens fünfjährigen Fremdsprachenunterricht mit der Note "ausreichend" nachgewiesen.
Es werden ausreichende Fremdsprachenkenntnisse durch Vorlage eines Fremdsprachenzertifikats in Englisch der Stufe B1 GER oder höher nachgewiesen, sofern es in Schleswig-Holstein anerkannt ist.
56Berufsschulverordnung § 2 Wer kann gemäß § 2 Berufsschulverordnung in die Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) aufgenommen werden?Lösung
Aufgenommen wird, wer berufsschulpflichtig ist und zum Zeitpunkt der Aufnahme keinen anderen Bildungsgang der Schularten Berufsschule, Berufsfachschule oder Berufliches Gymnasium zugewiesen werden kann.
Aufgenommen wird im Rahmen der verfügbaren Plätze in vorhandenen Klassen, wer nicht mehr berufsschulpflichtig ist und zum Zeitpunkt der Aufnahme keinen anderen Bildungsgang der Schularten Berufsschule, Berufsfachschule oder Berufliches Gymnasium zugewiesen werden kann.
Aufgenommen wird, wer berufsschulpflichtig ist und zum Zeitpunkt der Aufnahme nur einem der Bildungsgänge der Schularten Berufsschule, Berufsfachschule oder Berufliches Gymnasium zugewiesen wurde. 
Aufgenommen werden kann, wer nicht mehr berufsschulpflichtig ist und Interesse an einer Umschulung hat. 
 
57Berufsschulverordnung § 1 und § 2 Wer kann gemäß §§ 1+2 der BSVO in eine Berufsintegrationsklasse Deutsch als Zweitsprache (BIK-DaZ) aufgenommen werden? Lösung
Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler aus dem Bildungsgang der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) mit deutschen Sprachkenntnissen oberhalb des Niveaus A2 GER. 
Aufgenommen werden berufsschulpflichtige Schülerinnen und Schüler mit deutschen Sprachkenntnissen unterhalb des Niveaus A2 GER.
Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler aus dem Bildungsgang der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) mit deutschen Sprachkenntnissen unterhalb des Niveaus A2 GER.
Im Rahmen der verfügbaren Plätze in vorhandenen Klassen werden nicht mehr berufsschulfplichtige Schülerinnen und Schüler aufgenommen mit deutschen Sprachkenntnissen unterhalb des Niveaus A2 GER.
Im Rahmen der verfügbaren Plätze in vorhandenen Klassen werden nicht mehr berufsschulfplichtige Schülerinnen und Schüler aufgenommen mit deutschen Sprachkenntnissen unterhalb des Niveaus B1 GER.